TBZ - Tick-borne Zoonoses

Sie befinden sich hier:

Die Nachwuchsgruppe "Tick-Borne Zoonoses" (TBZ) befasst sich mit der Erforschung der Vektorbiolgie von Schildzecken am Bespiel der in Europa weit verbreiteten Zeckenart Ixodes ricinus. Diese Zecke dient als Vektor für zoonotische Krankheiten wie Lyme-Borreliose und der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).

Zielsetzung des Projektes

Die von I. ricinus übertragenen Erreger repräsentieren hochprävalente und relevante zoonotische Pathogene, die sowohl menschliche als auch tierische Wirte betreffen und die sich nachweislich auch in Deutschland immer weiter ausbreiten. Die Darlegung biologischer Mechanismen, die mit dem Pathogenerwerb, dessen Aufrechthaltung und der Übertragung durch die Zecke assoziiert sind sollte zu neuen Paradigmen in der Bekämpfung und Prävention von durch Zecken übertragene Krankheiten führen. Weiterhin wird im Rahmen des 3V-Prinzips (Vermeidung, Verringerung und Verfeinerung) eine Minimierung von tierexperimentellen Versuchen angestrebt.

Arbeitsschwerpunkte und Struktur

Um die Vektorbiologie von Ixodes ricinus zu untersuchen, sind zwei Teilprojekte vorgesehen:

  1. Die Etablierung von CRISPR/Cas9 in I. ricinus Zecken und Zeckenzelllinien für funktionelle Genom- Analysen,
  2. Die Fortsetzung von Studien bezüglich der künstlichen Fütterung von I. ricinus und die Verwendung dieser Methode für in vitro- Infektionsversuche mit zoonotischen Pathogenen.

Durch die Entwicklung von CRISPR/Cas9 in Zecken werden neue Möglichkeiten zur Darlegung von Genfunktionen geboten. Die Genom-Editierung in Zecken wie I. ricinus ist wissenschaftlich höchst relevant und bietet neue Möglichkeiten um die Übertragungsmechanismen von Pathogenen durch Zecken besser untersuchen zu können.

Ergänzend dazu soll mit der Entwicklung einer robusten I. ricinus in vitro Fütterungsmethode, ein Instrument mit vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten bspw. zur Pathogenübertragung, der Zeckenphysiologie und der Arzneimittelforschung geschaffen werden.

Koordination

Ard Nijhof, DVM, Ph.D.

Freie Universität Berlin

Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin

Berlin

E- Mail: ard.nijhof(at)fu-berlin.de

Tel. +49 (0) 30 838 62326

Kooperationen

Dr. Philipp Olias, Institut für Tierpathologie, Universität Bern

Dr. Lesley Bell-Sakyi, Institute of Infection and Global Health, University of Liverpool

Prof. Dr. Joppe Hovius, Division of Infectious Diseases, University of Amsterdam

Dr. Boris Klempa, Institute of Virology, Slovak Academy of Sciences

Dr. Anna Obiegala, Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen. Universität Leipzig

Prof. Stefanie Becker, Institut für Parasitologie, TiHo Hannover