Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

DM.180.22a Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in / Postdoc (d/w/m)

06.09.2022Forschung und WissenschaftBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 30.09.2022

Institut für Virologie — CCM

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Das Institut für Virologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin (Direktor: Prof. Drosten) hat ca. 90 Mitarbeitende, 10 eigenständige Arbeitsgruppen und beherbergt zwei Konsiliarlabore (Coronaviren und Hantaviren). Die Arbeitsgruppe von Prof. Drosten widmet sich schwerpunktmäßig der Erforschung viraler Diversität, Ökologie und Epidemiologie auf den unterschiedlichen Evolutionsstufen vom natürlichen Reservoir eines Erregers bis zur globalen Ausbreitung im Menschen.

Zur Verstärkung unseres Teams im Arbeitsbereich Global Health suchen wir einen wissenschaftlichen Mitarbeiter oder eine wissenschaftliche Mitarbeiterin für ein von der Berlin University Alliance (BUA) finanziertes Drittmittelprojekt. Ziel des Projektes ist die Untersuchung der epidemiologischen und immunologischen Merkmale von SARS-CoV-2 und anderen respiratorischen Viren in Ghana.

Aufgabengebiet

  • Verantwortung für die Planung und Durchführung qualitativer und quantitativer serologischer und molekularer Studien
  • Planung und Durchführung der Feldarbeit.
  • Beaufsichtigung und Einarbeitung des wissenschaftlichen Nachwuchses (ghanaische Doktoranden oder Doktorandinnen und Masterstudenten oder Masterstudentinnen) in verschiedene Labor Techniken (ELISA, Neutralisationstests, Immunfluoreszenz usw.).
  • Beaufsichtigung der Erstellung von Projektberichten und Publikationen.
  • Verantwortlich für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von praktischen Workshops.
  • Der Einsatz erfolgt in Berlin im Institut für Virologie der Charité. Für die Feldforschung sind zudem häufige Dienstreisen nach Ghana vorgesehen.
  • Wir bieten eine spannende, sinnstiftende Tätigkeit in einem aufgeschlossenen und internationalen Team mit viel eigenem Gestaltungsspielraum.
  • Wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wird nach Maßgabe ihres Dienstverhältnisses ausreichend Zeit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit gegeben.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im naturwissenschaflichen Bereich, inkl. Promotion
  • Kenntnisse in serologischen Arbeitstechniken (ELISA, Neutralisationsassays, Immunfluoreszenz, etc.)
  • Kenntnisse in der Analyse serologischer Datensätze
  • Kenntnisse im Bereich Zellkultur
  • Erfahrung in der Anleitung und Betreuung wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Erfahrung in Personalverantwortung von Vorteil
  • Sehr gute Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten, Engagement und Teamfähigkeit
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Eigenverantwortung
  • PC-Kenntnisse (Word, Excel, Powerpoint)
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Bereitschaft, für die Durchführung der Feldarbeit häufig nach Ghana zu reisen
  • Aufgeschlossenheit und interkulturelle Kompetenz; Arbeitserfahrung im internationalen Kontext von Vorteil

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

ab sofort

Beschäftigungsdauer

31.12.2025

Arbeitszeit

39 WoSt.

Vergütung

E14 gem. TVöD VKA - K. Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen. Hier finden Sie unsere Tarifverträge www.charite.de/karriere/

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

DM.180.22a

Bewerbungsfrist

30.09.2022

Bewerbungsanschrift

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B.
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter
Angabe der Kennziffer an folgende E-Mailadresse:

naemi.smolka@charite.de

Ansprechpartner für Nachfragen

Naemi Smolka:
naemi.smolka@charite.de

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht